HomeDeutschland schuldig?Pagina 115

JPEG (Deze pagina), 0.99 MB

TIFF (Deze pagina), 5.78 MB

PDF (Volledig document), 222.91 MB

_ gg _.
büïcbr . .
mm {chl¤{{en, nnê ber SRn{;lanb bnrch ben {erb1{ch=bnlgari{chen
1914 . %ertrag gngen>ie{enen Gchiebêrichterrmlle nicht gn ent{chlagen,
mem ba mir einen `anberen {rieblichen ëllnênaeg nicht erblicfen.
, bag ‘3Jie Qärnnblage nn{erer Cï:nt{cheibnng be{teht eingig nnb allein ·
frcbc· ‘ im ïegte beë äêertrageê {elb{t, bon bem mir im me{entlichen
ïgnale 1 nicht lnerben abgehen fönnen; hierin be{tiirfen mich anch
Mich, i bie mir fürglich betannt geïnbrbenen ergiingenben Qlbmachnngen ·
@111, _Q gini{chen ben @eneral{tab§che{Q ber beiben 9[rmeen. Sch {iirchte
i{chen {chr baê 1lm{ichgrei{en ber @nttiin{chnng bei ben Gerben iiber
mbgu § { baê Qfrgebnië ihrer jüng{ten her¤i{chen 9ln{trengnngen. äei ‘?
iïchen bic{em nnë non allen Glabenbölfern {hm{Jati{ch{ten ëäolfe bilbet
ügmuc {ich an{cheinenb bie Ebieinnng heranê, ba{g eêà bum Gchict{nl
i {er= beriulgt {ei, bafg {ich äRn{;lanb ihm gegcniiber teilnahmêlbê
alleê berhalte n{nJ. (Eine {blche Gtimmnng i{t iin{3er{t geiiihrlicb,
äticf nnb ich bitte Gie, Shren gangen Qëinflnig anf bie {erbi{che
i{chen· ëliegiernng nnb bie öffentliche állèeinnng angnmenben, nm {ie
gn ger{trenen. 3nJi{chen Gerbien nnb üänlgarien im 3n=
{ammenhang mit ber nenen Sdage an{ bem ëäaltan nullen
älëaralleliêmnê hergn{tellen, i{t nnmöglich, nnb eê i{t nicht
e möglich, bag bie Gerben bieê nicht ein{ehen. änlgarien hat
» bnrch {eine Giege {eine natibnalen Sbeale gnr ©iinge ber=
_mm_ mirtlicht. êlbeitergehen lann eê nicht, ohne in Qbnflift mit
gweà hiel miichtigeren älèachbarn gn geraten. Gerbien aber hat
gm; ; er{t baê er{te Gtabinm {eineêà hi{tbri{chen Qïêegeê bnrch=
^°' { lanfen, nnb gnr (Srreichnng {eineê 1) gieleê mnfg eê nach
, c einen {nrc;htbaren§cam{J{ anêähalten, bei bem {eine gange ($2ri{teng
ïaäï L in ärage ge{tellt ïnerben fann. Gerbienê berheiheneäë Sanb
Wvg liegt im (éàebiete beê hentigen £'>{terreich=l"lngarn nnb nicht
Digg ig bbrt, ïnbhin eê jetgt {trebt, nnb mb an{ {einem älëege bie
ga Q êlänlgaren {tehen. llnter bie{en 1lm{tänben i{t ein Sleben§%=
” Q ’ intere{{e Gerbienê, einer{eitQ bie %nnbe§gen¤{{en{cha{t mit
Qänlgarien gn erhalten, nnb anberer{eit§ä {ich in giiher nnb f
$911* gebnlbiger Qlrbeit in ben er{brberlichen Gjrab ber ‘l>‘ereit{cha{t
mm' {ür ben in ber gnfnnft nnanêïneichlichen Sïanibf gn ber{etgen.
M' ®ie geit arbeitet {iir Gerbien nnb gnm êlêerberben {einer _
üéï Sïeinbe, bie {chmn bentliche Qeichen ber §er{e1g,nng an{1nei{en. {
F Qirtliiren Gie all bieê ben Gerben! Sch höre hun allen {
{Egg Geiten, ba{3, ïnenn irgenbeine Gtimme bolle ïiäirfnng in
15m' ïäelgrab haben fann, eê bie Shre i{t. Gagen Gie ihnen
mg ii bei bie{em 9lnla{{e, bafg mir ihre Sntere{{en nicht anë bem
adm älnge berlieren nnb {ie in äïnlgarien energi{ch nnter{tüigen.
bg]; Q @in %rnch_gnii{chen äïnlgarien nnb Gerbien aber i{t ein
mb ïrinmph «D{te1:reich§. Geine 2[gcmie miirbe babnrch nm
' hiele Sahre hinan§ge{ch¤ben merben.
i 1) ein ïïêurt nnle{erlich. _
7%