HomeEin Vorblick auf das Jahr 2000 oder ein Tag in einer Strafanstalt des XXI. JahrhundertsPagina 54

JPEG (Deze pagina), 598.70 KB

TIFF (Deze pagina), 5.15 MB

PDF (Volledig document), 41.18 MB

46 .
an, die in den oberen Stockwerken florirt, bis
zu dem sehr exclusiven Verein für klassische
Musik und dem unvermeidlichen Richard­Wagner-
Verein. Sie vertragen sich unter einander
eigentlich recht Wenig gut. Heute haben sie
sich aber einmal unter einen Hut bringen
lassen. Sogar der Richard-Wagner-Verein hat
sich herbeigelassen mitzuwirken, was um so
bemerkensvverther ist, als der Dirigent des
klassischenVereins, unserGefängnissmusikdirektor,
den sie Wegen seiner anti-wagner’schen Richtung
nicht ausstehen können, der Festdirigent ist."
,,Gefängnissmusikdirektor?" fragte ich erstaunt.
` ,,Seit vvann existirt denn die 'Charge? Zu meiner
Zeit lehrte das bischen Choralsingen der Ge-
fängnisslehrer, der ein Elementarlehrer War."
,,0, darüber sind wir schon lange hinaus.
Die grossen Anstalten haben jetzt etatsmässige,
mit Fachmusikern zu besetzende Musikdirektor-
stellen. Die Musikdirektoren gehören zu den
höhern Anstaltsbeamten. Sie geben auch Privat-
unterricht im Gefängnisse und wie ausgedehnt
g ihre Thätigkeit ist, das geht daraus hervor, dass
l unser Direktor allen Ernstes damit umgeht, ein
I kleines Dilettantenorchester zu bilden. Doch
{ still, der Gesang beginnt".
Ich muss gestehen, die Lente sangen recht
gl gut und init Ausdruok. Hier und da kamen
r_ in den Mittelstimmen einige Schwankungen in
‘ der Intonation vor. Der Direktor behauptete,
daran seien die Wagnervereinler schuld, die gar
I
I