HomeEin Vorblick auf das Jahr 2000 oder ein Tag in einer Strafanstalt des XXI. JahrhundertsPagina 46

JPEG (Deze pagina), 579.83 KB

TIFF (Deze pagina), 5.13 MB

PDF (Volledig document), 41.18 MB

se
L
vollständig militärisches Avancement eingeführt. _ ·‘
Aber bei uns würde das Militär dann wieder
über Konkurrenz geschrieen haben. Ausserdem ii
hätte man doch nicht verlangen können, dass ,
die Gefängnissoffiziere und Unteroftiziere ihren
Dienst gratis ausübten, es eignet sich weiter
auch nicht Jeder zum Inianteristen und die Ein- T
richtung etwa eines Regiments Gefängniss-Ulanen
würde schon wegen der erforderlichen Stallbauten
schwierig gewesen sein. So hat man sich denn
damit begnügt, die Kriegervereine möglichst zu *
heben. ­- Aber Sie sehen wirklich ganz angegriffen _
und blass aus. Kommen Sie, ich fülire Sie zum i
Arzt, der wird Sie schnell wieder auf die Beine
bringen. Er wohnt dicht neben mir, wir machen
also keinen Umweg."
,,Hat denn der Gefängnissarzt jetzt seine
`Wohnung Thür an Thür mit den Sträflingen?"
fragte ich. ,,Ich meine, man könnte ihm doch
seine abgeschlossene Dienstwohnung geben, wie
den übrigen höheren Beamten“.
,,Wesshalb soll er denn gerade eine Aus-
nahme machen?“ fragte mein Führer, ,,der Arzt,
zu dem ich Sie führe, ist ja selbst ein Strä,iiing".
Ich blieb erstaunt stehen.
,,Sie denken, wie ich sehe, immer wieder an
die alten vergangenen Zeiten, in denen man die
l Sträilinge ohne sie zu iragen durch einen von
Staatswegen angestellten Grefängnissarzt schleeht
und recht zwangsweise verarzten liess. Das ist