HomeEin Vorblick auf das Jahr 2000 oder ein Tag in einer Strafanstalt des XXI. JahrhundertsPagina 35

JPEG (Deze pagina), 565.53 KB

TIFF (Deze pagina), 5.21 MB

PDF (Volledig document), 41.18 MB

27
nicht gut wirken und man hat, wie die Statistik
jener Zeit zeigt, nur selten und ungern von der
vorläufigen Entlassung Gebrauch gemacht. Jetzt
` haben wir gesehen, wc der Haken liegt. Wir
schieben ein Uebergangsstadium zum Uebergangs­
stadium ein. Auch das haben wir von den
i Amerikanern oder Engländern gelernt. VVir
i bilden den Sträfling langsam, schrittweise, zu-
Q nächst nicht für die Freiheit, sondern für die
i vorläuüge Entlassung vor. Erst darf er des
jl Tags über einige Stunden heraus in die Stadt,
‘ dann bekommt er bei ordentlichem Betragen
ï Civilurlaub., d. h., er darf seine Sträflingsuniform
zu Haus lassen, muss aber Abends um 10 Uhr
K zu Haus sein und endlich bekommt er als Zeichen
höchsten Vertrauens den Hausschlüssel. Verträgt
l er das, so steht seiner vcrläuiigen Entlassung
nichts im Wege." i
` ,,Das mit dem Hausschlüssel ist wirklich
eine dem Leben abgelauschte Idee“, rief ich be- t
A geistert aus, ,,besser kann man, wie ich aus eigener
E häuslicher Erfahrung weiss, nicht für gute Führun g r
i belohnt werden."
,,Ja, das Mittel hat sich auch sehr gut be-
währt. Kommt die kleinste Unregelmässigkeit ‘
vor, macht z. B. der Mann beim Zuhausekommen
. Lärm, sc ist die Entziehung des Hausschlüssels
' eine zwar enipfindliche, aber die Menschenwürde
des Sträflings nicht berührende Disciplinarstrafe.
Was übrigens die Klubs angeht, so haben Sie ‘
gerade heute den günstigsten Tag getroffen, um ,
7
5`·. ,